Unterstützung für den FHD durch das Bischhöflich Münsterisches Offizialat

Um das Übertragungsrisiko in den Familien von Covid 19 bei den Hausbesuchen der Familien-Hebammen/ Kinderkrankenschwestern so gering wie möglich zu halten, ist nicht nur die Mund-Nasenbedeckung und Handdesinfektion ein wichtiger Bestandteil. Auch die Hygiene bei den verwendeten Hilfs-Materialien spielt eine große Rolle. So muss z.B. das Wiegetuch nach jedem gebrauch wieder gereinigt werden. Damit die Familien-Hebammen/Kinderkrankenschwestern entsprechend wechseln können, unterstützte das Offizialat durch ihren Coronahilfsfonds die Anschaffung von Wiegetüchern für den Familienhebammendienst.

Taschen für den Einsatz der Familienpaten

                                         

 Für den Einsatz in den Familien wurden die Familienpaten jetzt vom SkF mit gut bestückten Taschen ausgestattet. Die Taschen sind mit verschiedenen Utensilien gefüllt, die zum Schutz der Patinnen dienen und auch Beschäftigungsmaterial für die Kinder enthalten. So können Kontakte während der Pandemie auch im freien gestaltet werden.

Sorgen werden kleiner, wenn sie geteilt werden.

Diese Erfahrung machen die Jungen und Mädchen aus den psychoedukativen Tut-Gut-Gruppen des Projekts Hilfen für Kinder psychisch erkrankter Eltern.  Die Mitarbeiterinnen der Sozialpsychiatrischen Beratungsstelle des SkF e.V. Vera Fleddermann und Karin Sander bieten diese Gruppen für verschiedene Altersgruppen in Damme und Vechta an.
Neben altersentsprechenden Informationen über psychische Erkrankungen geht es bei den Treffen hauptsächlich darum, wie es den Kindern geht, ihre Gefühle und Bedenken stehen im Vordergrund.
Erlebnispädagogische und kreative Angebote fördern zudem durch spielerisches Ausprobieren das Selbstwertgefühl der Kinder. In der Gruppe fällt es ihnen leichter, sich Anforderungen zu stellen, denen sie sonst eher aus dem Weg gehen.
Außer dem Tut-Gut-Koffer, der mit vielen Widerstandskraft stärkenden Geschichten und Ideen gefüllt ist, gehört auch eine Schar von liebevoll gefertigten Stoffpuppen, denen die Kinder ihre Sorgen anvertrauen und überlassen können, zum Gruppeninventar.
Zum Ende der Gruppendurchläufe nehmen die Kinder „ihre“ auserwählten Sorgenspezialisten  mit.
Gespendet werden die handgefertigten Unikate seit mehreren Jahren von der Firma G.Güldenpfennig  GmbH in Quakenbrück.  In diesem Jahr ist die Belastung für Familiensysteme mit psychisch erkrankten Elternteilen durch die Coronapandemie angestiegen und der Bedarf an Unterstützung gewachsen. Durch die spielerischen Sorgen-Transportmittel verändert sich der Alltag der Kinder nicht grundlegend, sie haben aber das Gefühl, dass ihre Ängste und Befürchtungen besondere Aufmerksamkeit erfahren.

Gerade zur  rechten Zeit sorgte die Näherei der Firma G. Güldenpfennig  GmbH unbürokratisch  und kostenfrei für raschen Nachwuchs. Sophie Günther und Matthias Guggenberger überreichten die willkommene Spende und nutzten die Gelegenheit sich über die Arbeit des SkF e.V.  zu informieren.

Im Januar  starten wieder verschiedene Gruppen in Vechta und Damme. Für interessierte Familien gibt es im Vorfeld die Möglichkeit die Gruppenräume und das Team nach telefonischer Terminvereinbarung unter der Nummer 04441 9290-28 kennenzulernen.

 

„Helfen ist wie Schokolade essen“

Kleines Kaufhaus in Lohne sucht Ehrenamtliche
Ein Kaufhaus für Jedermann: für Second-Hand-Fans, für Spontankäufer, für Kuriositätensammler, für Umweltbewusste, für Familien, für Alleinstehende, für Menschen mit viel und natürlich mit wenig Geld – das möchte das Kleine Kaufhaus in Lohne werden. Mitte Dezember eröffnet es in der Innenstadt.
Doch dafür braucht es zunächst eins: Ehrenamtliche.
Bereits vier Dependancen gibt es im Landkreis, in Lohne soll nun die fünfte hinzukommen.
Angemietet dafür hat der SkF die ehemalige Fleischerei Pohlschneider in der Marktstraße. Auf rund 300 Quadratmetern möchte der SkF Artikel zu günstigen Preisen anbieten.
Doch dafür braucht es Helfer. „Im Durchschnitt haben wir 60 ehrenamtliche Mitarbeiter pro Kleinem Kaufhaus. Sie sind unser höchstes Gut. Ohne sie wäre kein Kaufhaus möglich“, sagt Stefanie Haring, die Leiterin der Steinfelder Filiale.
Vor rund 35 Zuhörern wirbt sie gemeinsam mit Waltraud von Laer und weiteren Vorstandsmitgliedern –
kurz vor dem Corona-Lockdown – mit viel Verve …………

 

So kann man mitmachen:
Wer sich für eine Mitarbeit beim Kleinen Kaufhaus oder die
Anmietung eines Faches interessiert, meldet sich bitte beim
Sozialdienst katholischer Frauen e. V. in Vechta, per Telefon:
04441 9290-0 oder E-Mail: info@skf-vechta.de.

Hier kann man spenden:
„Wir geben den Dingen eine zweite Liebe“, sagt Stefanie Haring.
Wer dem Kleinen Kaufhaus gute gebrauchte Ware spenden
möchte, kann diese an folgenden Tagen bei der Kleiderkammer
im Pfarrheim der St. Josef-Kirche (Josefstraße) abgeben:
• Mittwoch, 25. November, 10-12 Uhr
• Donnerstag, 26. November, 15-18 Uhr
Gesucht werden: Hausrat und Dekorationsartikel, Bekleidung
(Damen, Herren und Kinder), Baby- und Kinderausstattung,
Schuhe, Spielwaren, Bücher, Tisch- und Bettwäsche

Weiterlesen

Gruppenangebote des Familienhebammendienstes abgesagt!

Aufgrund der aktuellen Situation in der Corona Pandemie, müssen wir leider unsere Gruppenangebote einstellen. Um die Infektionsketten zu unterbrechen wird das Elternfrühstück, Café Kinderwagen und die MuKi AG  bis auf weiteres nicht stattfinden. Sobald wir unsere Angebote wieder starten können, erfahren Sie dies hier auf unserer Homepage.
Wir danken für ihr Verständnis und „bleiben Sie gesund!“

Autorenlesung mit Katja Seide

 

Das gewünschteste Wunschkind aller Zeiten treibt mich in den Wahnsinn, so der Titel einer Veranstaltung des Sozialdienstes katholischer Frauen (SkF e.V. Vechta) in Zusammenarbeit mit der Buchhandlung Vatterodt und auch der Titel einiger Bücher der Bestsellerautorin Katja Seide, die am vergangenen Wochenende in Vechta zu Gast war.

v.l. Thea Langfermann (Vorstand SkF), Ch. Vatterodt (Buchhandlung V.), Katja Seide, Marianne Schwill (Adoptions-und Pflegekinderdienst SkF), Annette Kröger (GF SkF)

Will das Kind nie ins Bett? Selber Treppen laufen kommt nicht infrage? Statt friedvolles Miteinander der Geschwister ein stetiger Kampf um die Gunst der Eltern? Was, wenn aus unserem Kind ein kleiner Tyrann wird? Diese und ähnliche Fragen stellten sich die fast 70 TeilnehmerInnen des Abends, die auf Einladung des SkF unter größten hygienischen Corona-Regeln zur Autorenlesung mit Katja Seide zusammen kamen. Weiterlesen

Willkommen

Seit Anfang September begrüßt Daniela Stolle- Kalkhoff wieder 14-tägig die Teilnehmer der Gesprächsgruppe in Damme. Frei nach dem Motto: „Mit Abstand die besten Gespräche“ kommen die bekannten Gruppenteilnehmer zusammen. Um genügend Abstand zueinander halten zu können, trifft sich die Gruppe in den Räumlichkeiten des Pfarrheims der Gemeinde Damme.  Eine stetig hohe Teilnehmerzahl zeigt wie wichtig dieses Angebot den Menschen ist und wie gerne sie kommen. Und auch Frau Stolle-Kalkhoff freut sich, dass es nun endlich wieder losgeht.

Unterwegs nach „Tut mir gut“

Zum langjährigen Angebot des Sozialdienstes katholischer Frauen e.V. in Vechta gehören die Hilfen für Kinder aus psychisch belasteten Familien. Herzstück der Arbeit mit den Familien sind die TUT-GUT-Gruppen für Kinder und Jugendliche.
Für die Mädchen und Jungen, deren Eltern in einer psychisch belasteten Phase oder psychisch erkrankt sind, ist der Kontakt zu Gleichaltrigen besonders entlastend.

Neben dem Umgang mit den  Sorgen der Kinder ist das Stärken ihrer psychischen Widerstandskraft Dreh und Angelpunkt des Angebotes. Miteinander werden Selbstvertrauen, soziale Fähigkeiten und Zuversicht gestärkt, altersentsprechend werden zudem Informationen über psychische Erkrankungen vermittelt
Nach den Sommerferien starten wieder verschiedene Gruppen in Vechta und Damme. Für interessierte Familien gibt es im Vorfeld die Möglichkeit die Gruppenräume und das Team nach telefonischer Terminvereinbarung kennenzulernen.

Um Anmeldung unter der Telefonnummer 04441 9290-0 wird gebeten.

Das Familienhebammenteam freut sich auf die Neuauflage des Eltern-Kalenders.


v.l: Magdalena Kellermann, Birgit Bültmann, Manuela Pille,
Kerstin Wendte, Anja Gerber, Stefanie Dwertmann

Dank der Förderung durch die Mechthild und Günter Welker-Stiftung kann der Eltern-Kalender des Familienhebammendienstes des SkF für Familien mit Neugeborenen nochmals in aktueller Version in den Druck gehen. Er bietet eine Übersicht über die Entwicklung des Kindes in den ersten 36 Monaten sowie der Hilfsangebote der Frühen Hilfen im Landkreis Vechta. Der Kalender ist kostenlos beim SkF, den Gynäkologischen Praxen und den Familienbüros,  voraussichtlich nach den Sommerferien, erhältlich.

Frau Breher CDU Bundestagsabgeordnete zu Besuch

Die CDU Bundestagesabgeordnete Frau Breher informiert sich beim Besuch des SkF e.V. Vechta über die aktuellen Herausforderungen für die Klienten und für die beratenden Mitarbeiter.
Thema war auch eine mögliche Vergrößerung des Frauen- und Kinderschutzhauses Vechta sowie die Ausweitung des Angebotes Babylotse auf die Geburtskliniken des Landkreises Vechta.