15.10.2018 // Treffpunkt zwischen Kirche und Rathaus – Kleines Kaufhaus Steinfeld des SkF eröffnet „Haltestelle“

 

Steinfeld. Es ist ein neuer Ort für Austausch und Begegnung. Und ebenso gesellig und kommunikativ wurde jetzt auch seine Einsegnung gefeiert. Die „Haltestelle“ im Herzen Steinfelds steht nun für Gruppen und Gäste zur Verfügung. Konzept und Trägerschaft passen zur zentralen Lage zwischen Kirche und Rathaus. Die „Haltestelle“ wird gemeinsam getragen vom Sozialdienst katholischer Frauen (SkF), von der Kirchengemeinde St. Johannes Baptist und von der Gemeinde Steinfeld. Untergebracht ist sie im Kleinen Kaufhaus des SkF. Zur Einsegnung begrüßte SkF-Vorstandsmitglied Thea Langfermann fast 60 Gäste – vor allem Pfarrer Christian Wölke und stellvertretenden Bürgermeister Ulrich Böckmann. Beide lobten die Initiative des SkF und die Ausgestaltung des Raums.

Kaufhaus-Leiterin Stefanie Haring berichtete stolz, in den vergangenen Monaten viel Unterstützung aus der lokalen Geschäftswelt erhalten zu haben: finanziell, tatkräftig und mit Sachspenden. Ein besonderer Dank galt Elisabeth Geising (Vechta) für ihre Ideen bei der Einrichtung und für 20 moderne Stühle – gespendet von ihrem Hamburger Schulfreund, dem Tchibo-Anteilseigner Wolfgang Herz. Die „Haltestelle“ soll künftig als Ort der Begegnung allen Bürgerinnen und Bürgern Steinfelds zur Verfügung stehen. Beispielsweise wird die Kirchengemeinde ein regelmäßiges Treffen für Alleinerziehende ausrichten. Die Gemeinde Steinfeld plant Angebote für Neubürger, um Sprache und Kultur zu vermitteln. Ebenso soll es Kreativ-Nachmittage für Senioren geben. Für den SkF selbst ist die „Haltestelle“ eine große Chance, seine vielfältige Hilfe auch im Südkreis anzubieten. Als erstes kam eine Kindergruppe in den Genuss – und freute sich über die Spielecke. Weitere Interessenten wenden sich an die Kaufhaus-Leitung.