Ehrenamt tut gut!

Der Sozialdienst katholischer Frauen e.V. (SkF) wurde 1899 von Agnes Neuhaus als Verein gegründet. Ehrenamtlich engagierte Frauen schlossen sich zusammen, um Mädchen, Frauen und ihren Kindern wirksam zu helfen und sozialpolitisch Einfluss auf die gesellschaftlichen Lebensbedingungen zu nehmen. In den SkF Vereinen sind die Mitglieder das konstituierende Element. Sie wählen den ehrenamtlichen Vorstand. Diese Organisationsstruktur gibt dem SkF einen gesellschaftlich wichtigen Stellenwert. Als Frauenfachverband in der kirchlichen Caritas freuen wir uns über alle, die sich freiwillig engagieren und mit ihrer Kreativität und Eigeninitiative zum Fortschritt und Zusammenhalt in unserer Gesellschaft beitragen.

Wir sind bereits viele, aber es gibt auch viel zu tun. Wenn Sie Interesse haben, sich ehrenamtlich zu engagieren, sprechen Sie mit uns. Setzen Sie ein Zeichen für mehr Menschlichkeit.

Es erwarten Sie abwechslungsreiche Aufgaben und tolle Teams!

Ehrenamt in den Kleinen Kaufhäusern
In den vier Kleinen Kaufhäusern des SkF werden Gebrauchtwaren aufbereitet und finden erneut den Weg in den Handel. Sie laden zum Stöbern ein für Liebhaber von gutem Gebrauchten, und Bürger mit geringem Einkommen erhalten besondere Rabatte für ihren Einkauf. Je Kaufhaus sind zwischen 30 und 60 Ehrenamtliche im Einsatz – Verstärkung wird in allen Kaufhäusern gerne gesehen.

Ehrenamt als Betreuer
Im Betreuungsverein haben Interessierte die Möglichkeit, als ehrenamtliche Betreuer/in tätig zu werden. Zu den inhaltlichen Tätigkeiten gehören u. a. persönliche Kontakte zu den Betreuten, Unterstützung bei bürokratischen Erfordernissen, Begleitung zu Arztterminen oder die Vermögensverwaltung.

Ehrenamt als Mitarbeiterin im Frauenhaus
Das Frauenhaus steht jeder körperlich, seelisch oder sexuell misshandelten oder von Misshandlung bedrohten Frau mit ihren Kindern offen. Die ehrenamtlich tätigen Mitarbeiterinnen ergänzen und unterstützen die Arbeit im Frauenhaus z. B. bei der Telefonbereitschaft oder bei den Freizeitangeboten für Frauen und Kinder.

Ehrenamt als Familienpate
Mit dem Einsatz von Familienpaten sollen Familien in ihrem Alltag entlastet werden, neue Beziehungen aufgebaut und Netzwerke gestärkt werden. Familienpaten stehen Familien für einen gewissen Zeitraum unterstützend zur Seite. Sie sind freundschaftliche Begleiter.

Ehrenamt in der Begegnungsstätte Haltestelle
In der „Haltestelle“ fühlen sich psychisch erkrankte Menschen angenommen, und offene Begegnungen mit und ohne Programm finden statt. Jeden Nachmittag ist das Café für drei Stunden geöffnet, dies ist nur mit dem Einsatz unserer Ehrenamtlichen möglich.

Alle Interessierten oder ehrenamtlich Tätigen erhalten in einem Vorgespräch umfangreiche Informationen. Sie sind Haftpflicht und Unfall versichert. Regelmäßige Veranstaltungen vom SkF können besucht werden. Unsere hauptamtlichen MitarbeiterInnen stehen als Ansprechpartner zur Verfügung.

Sie wollen helfen?

Sie können unsere Arbeit praktisch, ideell oder finanziell mittragen, unterstützen und fördern, indem Sie
•    Mitglied werden
•    ein Ehrenamt übernehmen
•    eine Spende geben.