31.01.2018 // SkF und Lions sagen „Danke“

IMG_3007von links erste Reihe: Präsident Ralph Schröder, Geschäftsführerin Annette Kröger, Vorsitzende Silja Meerpohl und Fachbereichsleiterin Maria Neemann (alle SkF) sowie Präsidentin Sabine Michalowski-Brock

Spender und Loskäufer ermöglichen Hilfe fürs Frauenhaus Vechta. Gut, dass es dieses Angebot gibt. Traurig, dass es dringend gebraucht wird. Das Frauen- und Kinderschutzhaus des SkF in Vechta ist meist komplett belegt, derzeit finden hier fünf Frauen und sechs Kinder Unterkunft und Schutz. Vor allem für die Außenanlage mit marodem Spielturm und geplantem Sandkasten haben die beiden Vechtaer Lions Clubs jetzt 4500 Euro gespendet – den Erlös ihrer Tombola auf dem örtlichen Weihnachtsmarkt.

„Es ist wirklich erschreckend, wie viel Not es auch hier im Landkreis gibt“, deutet SkF-Vorsitzende Silja Meerpohl an, warum die Frauen und Kinder Schutz suchen. „Sie sind von häuslicher Gewalt betroffen und wurden psychisch misshandelt“, erläutert Fachbereichsleiterin Maria Neemann. Seit seiner Gründung 1987 hat das Frauen- und Kinderschutzhaus schon mehr als 3500 Frauen und Kinder aufgenommen.

„Gewalt kommt in allen gesellschaftlichen Schichten und in allen Nationalitäten vor“, betont Maria Neemann. Etwa ein Drittel der Frauen kehrt nach dem Aufenthalt im Frauenhaus wieder zurück in den eigenen Haushalt. „Doch manchmal kommt eine Frau auch zum zweiten oder dritten Mal zu uns.“ Den Frauen werden Obdach und Sicherheit geboten, aber auch Hilfe etwa im Umgang mit Behörden oder bei der Suche nach einer neuen Wohnung.

Die insgesamt mehr als 80 Mitglieder der beiden Lions Clubs sind überzeugt, dass der SkF und das Frauenhaus die richtigen Empfänger ihrer Spende sind. Präsidentin Sabine Michalowski-Brock (Lions Club Amicitia) und Präsident Ralph Schröder (Lions Club Vechta) danken den Spendern der etwa 650 Sachpreise und Gutscheine sowie den Loskäufern – ohne sie sei der Erlös von 4500 Euro nicht erreicht worden.